Welcome to the Hartz-IV-Bates-Motel…

25 08 2007

Wie Spiegel Online am 25.08.2007 berichtet, werden vielen Ortes neue EU-finanzierte „Psycho-Umfragen“ der Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung (GIB) unter Hartz-IV-Empfängern durchgeführt, die tief in die Privatsphäre eindringen. Viel zu tief!

Müssen H4-Empfänger ohnehin schon unzählige Details über sich, ihre Vermögens- und sonstige Verhältnisse offenlegen, wollen sie die „üppigen“ H4-Hilfen in Anspruch nehmen, so zeigen die Behörden nun auch starkes Interesse an Dingen, die sie überhaupt nicht zu interessieren haben.

Da wird beispielsweise danach gefragt, ob H4-Empfänger auch gerne mal „exotische“ Speisen zu sich nehmen (als ob sie sich so etwas überhaupt leisten könnten), oder ob sie sich gerne Filme anschauen, in denen viel Gewalt vorkommt. Ebenfalls interessiert die Behörden, ob christliche Wertvorstellungen eine Rolle spielen und ob Dinge wie Tarot, Kristallkugeln oder Mandalas den bedürftigen Antragstellern helfen können, ihre Lebenssituation zu verbessern, bzw. in schwierigen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen.

Solange wir es korrupten Ex-Managern überlassen, „soziale Reformen“ auszuarbeiten und Gutmenschen – mit 6stelligem Monatseinkommen – wie Friedrich Merz die Sozialpolitik in unserem Land mitbestimmen lassen, dürfen wir uns über solche Ausuferungen der „Invasion & Okkupation der Privatsphäre“ vermutlich nicht wundern – aber wie weit soll das noch gehen, wo führt das hin?

Die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Arbeit verspricht sich von der Aktion, „ein umfangreiches Profil der Kunden zu erhalten“, um „passgenauere Instrumente für den Förderbedarf“ zu entwickeln, so ein Mitarbeiter der Grundsatzabteilung.

Auch die Nazis und die Stasi haben über ihre „Kunden“ umfangreiche Akten geführt, Vorlieben sowie Merkmale penibel erfasst und verarbeitet – um so „passgenauere Instrumente“ zu entwickeln.

Menschen, die – aus egal welchen Gründen – in dieser unserer ehemaligen „Solidargemeinschaft“ Bundesrepublik Deutschland in eine soziale/wirtschaftliche Notlage geraten sind, dürfen kein rechtloses Freiwild für die Experimente irgendwelcher pseudoambitionierter (EU-)Beamter sein, die sich für Dinge interessieren, die sie – mit Verlaub – einen Scheißdreck angehen.

Ich habe es satt!

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: